KillerCon – Eine Convention, ein Mord, und viele Verdächtige

Copyright Anime House

Blickt hinter das Geschehen der KillerCon, der größten Convention in Deutschland. Helft dem Orga-Team den Killer zu finden und fühlt euch wie Detektiv Conan.

Worum geht es sich?

Die KiramekiCon ist eine der größten Anime-Conventions im deutschsprachigen Raum. Zehntausende Besucher, viele bunt kostümiert im sogenannten Cosplay, geben sich jedes Jahr hier ein Stelldichein. Dennoch steht das Fortbestehen der KiraCon auf dem Spiel, als erst einer der Organisatoren spurlos verschwindet und dann der Star einer Showgruppe auf der Bühne zusammenbricht.

Obendrein findet das ohnehin schon gestresste Orga-Team auch noch die Leiche einer bekannten Cosplayerin – im Bauch ein Samurai-Schwert. Ist es zu Anfang noch undenkbar, dass jemand etwas gegen die Tote gehabt haben könnte, wird die Liste der Verdächtigen rasch länger. Denn hinter der verspielt-fröhlichen Fassade der Anime-Szene schwelt so mancher hässliche Konflikt … “

Meine Meinung

Die düstere Stimmung die auf der Convention unter dem Team herrscht, spiegelt sich sehr gut in dem Cover wider. Das macht mich neugierig. Schade finde ich nur das auf dem Cover kein Samurai-Schwert zu sehen ist. Da dieses ja auch im Klapptext erwähnt wird, dadurch hätte das Buch mehr Authentizität ausgestrahlt. Der Titel macht neugierig und ist sehr gut gewählt.

Wie ihr vielleicht wisst, war ich selber schon Helfer auf Conventions, oder Standhelfer, oder Besucher. Heißt ich habe schon einige Einblicke in diese bunte Welt bekommen. Daher hat mich die Story besonders angesprochen.

Ich finde die Story sehr gut durchdacht. Ich habe ein paar Situationen wirklich auch wiedererkannt die mir auch schon passiert sind. Es gibt auch einen roten Faden der sich durch die Geschichte zieht und die Autoren schaffen es, immer im richtigen Moment, wieder eine Bombe platzen zu lassen.

Aber wer ist jetzt der Mörder? Das ist die Frage die immer wieder aufkommt. Ich fand es wirklich spannend das die Autoren es geschafft haben immer wieder diese Frage aufkommen zulassen und trotzdem das Thema immer wieder auf die Con zu legen. Teilweise sind auch sehr lustige Szenen vorhanden, die den Krimi wieder etwas auflockern.

Der Schreibstil ist für ein Debüt wirklich super. Allerdings hätte ich spezielle Worterklärungen vielleicht in Fußnoten verfasst. Die Leser des Buches die sich in der Szene auskennen, wissen natürlich was die Wörter bedeuten und dadurch kam der Lesefluss ein wenig ins stolpern. Aber ich muss noch vermerken, dass es ich es klasse finde, dass Steffi und Lars an die Leser gedacht haben, die nicht so vertraut mir der Szene sind. Alle Wörter, die in der Szene oft verwendet werden, wurde kurz und knapp erklärt.

Die Charaktere haben fast alle ihre Spitznamen, dadurch wirkt es am Anfang ein wenig befremdlich aber da kommt man schnell rein. Was mir besonders gut gefallen hat, dass Kat eine sehr schöne Entwicklung durchmacht und man diese auch nachempfinden kann. Leider haben manche Charaktere zu wenig tiefe und dadurch werden einige Beweggründe nicht klar.

Info

Titel: KillerCon
Autor/in: Steffi Holzer und Lars Erbstößer
Verlag: Anime House
Seiten: 312
Veröffentlichung: 01.03.2016
Preis Print: 12,95€
Preis Ebook: 12,99€
ISBN: 978-3981786200

78%

Fazit

Ein durchaus gelungenes Buch, es ist auch abgeschlossen. Lässt aber manche Fragen zum Spekulieren offen. Daher hoffe ich doch sehr auf eine Fortsetzung.

  • Cover
  • Titel
  • Story
  • Charaktere