Strike the Blood – Entdecke die Monsterinsel

Strike the Blood ist ein Anime dem man den Genre Mystery/Action/ Harem zuordnen kann und ich habe für euch mal die erste Volume ein wenig genauer unter die Lupe genommen.

Worum geht es?

Armer Kojou! Nicht nur, dass er seine Vampirkräfte noch nicht richtig unter Kontrolle hat und von Yukina verfolgt wird, nun hat sich auch ihre ehemalige Kameradin Sayaka an seine Fersen geheftet. Sie findet es gar nicht lustig, dass ihre Freundin mit seiner Überwachung betraut wurde und versucht bei jeder Möglichkeit ihn auszumerzen. Als Asagi in einen Kampf der beiden verwickelt wird, fällt sie in Ohnmacht und wird ins Krankenzimmer gebracht, wo sich Yukina und Nagisa um sie kümmern. Kurz darauf stürmt der Terrorist Christoph Gardos mit seinen Untergebenen die Schule und nimmt die drei Mädchen gefangen. Asagi soll alte Schriften entschlüsseln, die verraten, wie man die Superwaffe Nalakuvera steuern kann. Kojou und Sayaka machen sich sofort auf die Suche nach ihren entführten Freunden und treffen auf einen alten Bekannten, der scheinbar eine ganz andere Verbindung zu dem Anführer der Terroristen hat …Strike the Blood vereint Action, Fantasy und Erotik – alles was das Vampir-Fanherz begehrt!
Strike The Blood Natsuki

Meine Meinung

Vampire… Damals konnte ich gar nicht mit Vampir Animes und Mangas anfangen, aber ich habe mich jetzt doch mal an einen herangewagt.

Am Anfang ist der Plot der Story noch nicht so ganz klar, man wird ein wenig in die Geschichte hinein katapultiert. Doch beim genaueren Hinsehen ist sie gut strukturiert und logisch aufgebaut.

Der Spannungsbogen ist gut. Es wird nie langweilig, aber die Story ist auch nicht mit Plot Twists überhäuft. Die Mischung aus Harem, Comedy, Fantasy und Action macht diesen Anime zu einem wahren Vergnügen.

Die Geschichte entwickelt sich auch in einem sehr angenehmen Tempo. Man lernt die Charaktere kennen und er überrascht einen immer wieder, dadurch hat man auch das verlangen direkt die nächste Folge zu schauen, da man gespannt ist was dann wieder passiert.

Die Story ist zwar nicht gerade originell, aber witzig und das Setting sorgt wahrlich für Unterhaltung.

Bei den Charakteren finde ich, dass Kojou eine mystische Art besitzt. Er ist ehr still und gibt nichts von sich Preis. Das macht ihn sehr interessant, da man wissen mag was hinter der Fassade steckt. Ganz anders ist Yukina, sie ist das genaue Gegenteil von Kojou, sie ist laut und sagt geraderaus was sie denkt. Das mag ich an ihr. Durch diese Gegensätze geben sie ein sehr ungewöhnliches Team ab.

Am Ende der ersten Disc nimmt die Charakterentwicklung bei Kojou so langsam Form an und macht neugierig auf die weiteren Folgen.

Strike The Blood Kojou
Copyright KAZÉ

Animation und Zeichenstil

Die Animation ist sehr flüssig und hat eine Framerate von 23.976 fps. Was mir sehr positiv aufgefallen ist, ist dass man den Mund der Charaktere beim Sprechen sehr oft sieht. Aber leider sind diese Bewegung nicht immer perfekt auf den Stimmen abgestimmt ist.

In den Anime werden einige Standbilder benutzt das macht es leicht sich auf das wesentliche zu konzentrieren aber mindert auch das Bedürfnis diesen Anime öfter zu schauen.

Bei dem Zeichenstil gibt es ein paar Dinge die mich stören. Die Proportionen stimmen und die Linienführung ist auch gut. Die Gesichter sind sehr emotional gezeichnet. Aber leider gibt es hier nicht den eindeutigen Wiedererkennungswert. Ich finde die Charaktere haben nichts Einzigartiges und ähneln manchen Charakteren aus anderen Animes.

Die Magie und Kampfszenen sind sehr flüssig und auch die Farbkomposition passt hervorragend.

Aber Hintergründe sind meiner Meinung nach manchmal einfach zu leer. Sie passen sich der Szene leider manchmal nicht an.

 Soundtrack und Synchronisation

Der Soundtrack von Strike the Blood stammt von Assumed Sounds. Das Opening Strike the Blood von Kisida Kyodan & The Akebosi Rockets passt bisher meiner Meinung nach nicht perfekt zu der Story. Auch die Animation gefällt mir nicht so gut. Das Ending  Strike my soul von Yuka Iguchi ist auch irgendwie nicht wirklich zufriedenstellend. Ich kann es einfach nicht mit dem Anime identifizieren und auch dort finde ich die Animation unpassend und sie langweilt mich einfach.

Die Musikunterlegung gefällt mir dafür wirklich sehr gut, während den Folgen ist der OST perfekt auf Szenen und Gefühle abgestimmt. Sie lässt die Spannung steigen oder verdeutlicht auch gut die Gefühle in den Situationen der Charaktere. Alles in allem, ein perfekter Mix.

Ich schaue viele Animes auf Deutsch und die Synchronisationen sind meistens in Ordnung. Aber bei Strike the blood war ich wirklich enttäuscht. Die Aussprache der Namen war nicht korrekt und auch einen großen Unterschied zwischen Untertitel und Synchronisation gibt es, das ich leider auch nicht berauschend finde.

Bis auf die Aussprache der Namen und auch das mache Stellen einfach zu stumpf und ohne Emotionen gesprochen wurden, fand ich die Sprecher aber ganz Akzeptabel.

Hier ist eine Auflistung der Synchronsprecher:

Namejapanischer Sprecher (Seiyū)deutscher Sprecher
Yukina HimeragiRisa TanedaFranciska Friede
Kojō AkatsukiYoshimasa HosoyaJesse Grimm
Sayaka KirasakaIkumi HayamaKatharina von Keller
Asagi AibaAsami SetoDorothee Sturz
Natsuki MinamiyaHisako KanemotoSouzan Alavi
Motoki YazeRyōta ŌsakaTimo Kinzel
Nagisa AkatsukiRina HidakaLinda Fölster

Dadurch, dass ich erst die ersten 6 Folgen gesehen habe, kann ich noch kein endgültiges Urteil abgeben, dieses wird aber in Vol. 4 dann passieren.

 

Infos

Titel: Strike the Blood
Original Titel: Sutoraiku za Buraddo
Basierend auf: Light-Novel Reihe die seit 2012 erschien (von Gakuto Mikumo und Manyako). Bisher 17 Bände.
Animationsstudio: Silver Link, Connect
Deutsches Studio: KAZÉ
Regie: Takao Sano, Hideyo Yamamoto
Drehbuch: Hiroyuki Yoshino, in zusammenarbeit mit Jukki Hanada, Masahiro Yokotani und Shogo Yasukawa
Character Design: Keiichi Sano
Künstlerische Leitung: Michie Watanabe
Erstausstrahlung: 04.10.2013
Staffeln: 1 mit 24 Folgen

Infos zu DVD/BluRay

Publisher: KAZÉ
FSK: 12
Laufzeit: 150 Minuten
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Bildformat: 16:9
Sprache: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Veröffentlichung: 25.08.2017
Preis: Blu-Ray 43,95€
Extras: Clear Opening + Ending, 2 Postkarten, 24-seitiges Booklet, Sammelschuber
Volume: Insgesamt 4

© Gakuto Mikumo / ASCII MEDIA WORKS / PROJECT STB

62%
Awesome

Fazit

Für mich war es wirklich ein sehr unterhaltsamer Anime aber man hätte viel mehr aus der Synchronisation rausholen können, sowie aus dem Soundtrack. Ich werde den Anime für euch natürlich weiter schauen und hoffe er entwickelt sich noch zum Besseren.

  • Story
  • Charaktere
  • Animation
  • Synchronisation
  • Soundtrack