Messebericht der FBM 2017 Dienstag bis Donnerstag

Die Frankfurter Buchmesse 2017 hat am Sonntagabend ihre Tore wieder geschlossen, da ich alle Tage dort war möchte ich euch meine Eindrücke und Gedanken zur diesjährigen Messe mitteilen.

Dienstag

Heute bin ich mit dem Flixbus in Frankfurt angekommen, dort hat mich eine Freundin am Bahnhof abgeholt. Abends sind wir essen gegangen und haben erstmal die Messe durchgeplant. Da spontan immer mehr Termine dazu gekommen sind. Es war ein sehr schöner Abend und die Vorfreude auf die Messe stieg stetig an.

Mittwoch

Am Mittwoch hatte ich keine Termine und war auch froh das ich ganz entspannt über die Messe laufen konnte. Natürlich bin ich erstmal, wie jedes Jahr, in der Halle 3.0 gelandet. Dort bin ich dann ein wenig durch die Gänge geschlendert um mir einen Überblick zu verschaffen. Ich habe einige Programmvorschauen von Verlagen bekommen, so wie ein paar Postkarten und Lesezeichen.

Am Mittag bin ich dann in der Halle 4.0 gestrandet und habe mir mal die Verlagsstände dort angesehen. Alle waren herzlich und haben sich super nett mit mir unterhalten. Auch dort habe ich neue Kontakte geknüpft und Informationsmaterial erhalten.

Donnerstag

Donnerstag morgen bin ich erstmal zu Dennis Frey zur Signierstunde gerannt. Dennis habe ich ja letztes Jahr auf der Frankfurter Buchmesse kennengelernt und seit dem haben wir beide auch viel geschrieben und sind mittlerweile gute Freunde. Daher war ich wirklich verdammt Froh ihn endlich wiedergesehen zu haben.

Storyteller Award Preisverleihung Amazon Frankfurter Buchmesse 2017Violet Truelove wollte ich letztes Jahr auf der Frankfurter Buchmesse treffen, leider hatte dies aber nicht geklappt. Aber da ich bei Alana Falk war abholen wollte hatte ich auch Zeit mit Violet etwas zu quatschen. Das hat mich natürlich sehr gefreut.

Mittags war die Preisverleihung vom Kindle Storyteller Award, dort habe ich natürlich alles ganz gespannt verfolgt und freue mich sehr für die Gewinner. Den Storyteller Award hat Mira Valentin mit Der Mitreiser und die Überfliegerin gewonnen und den Storyteller X Toralf Sperschneider mit kleine Kriese. Ich habe mich sehr für Mira gefreut. Herzlichen Glückwunsch nochmal, ich freue mich auch sehr auf das Interview. Falls ihr Fragen habt, die ihr Mira unbedingt stellen wollt, hinterlasst mir doch ein Kommentar.

Danach ging es dann zum Bastei Lübbe Stand, da ich das Buch Die Optimierer von Theresa Hannig extra mit zur Messe genommen habe um es mir signieren zu lassen. Theresa ist eine sehr sympatische Dame und das ist ihr Debütroman. Mein Buch war sogar das Erste, welches sie je signiert hat. Auch Theresa Hannig steht mir gerne für ein Interview zur Verfügung.

Am Nachmittag war ich dann beim dem Autorensofa zu einem Lovas Treffen gewesen. Dort konnte ich auch neue Autoren kennenlernen und alte Bekannte wiedersehen. Ich habe mich auch ganz besonders gefreut Emma S. Rose und Mia Leoni wiederzusehen. Man hat sich nett unterhalten, ein paar Fotos gemacht und leckeren Sekt und Snacks bekommen. Alles was das Herz begehrt.
Fluffy probiert Sushi und ihm schmeckt es ganz gut.
Dort kam dann auch noch die liebe Petra vom Spilbulu Verlag auf mich zu und hat mir ihr Buch vorgestellt. Ich war von dieser tiefe und den Hintergrund dieses Buches sehr begeistert und ich freue mich sehr, wenn dieses Buch mit dem süßen Extra endlich bei mir ankommt. Dazu erzähle ich euch dann mehr.

Als wir auf dem Weg zum Drachenmond Stand waren um Dennis abzuholen, bin ich noch Stefanie Hasse in die Arme gelaufen und wir mussten natürlich noch ein Foto machen.

Abends sind dann meine Freundin und Dennis Frey mit mir japanisch Essen gegangen. Zu dem essen kann ich nur sagen, dass ich leider nicht gerade das beste Restaurant ausgesucht habe und das essen er schlecht als recht war. Dafür haben wir uns aber die Stimmung nicht vermiesen lassen und haben wirklich sehr viel Spaß gehabt. Auch Fluffy, mein Einhorn, hatte viel Spaß und Sushi probiert. Ich danke Dennis für diesen wundervollen Abend und freue mich schon sehr auf das Interview mit ihm.

Das waren die ersten drei Tage in Frankfurt und ich habe die Zeit wirklich sehr genossen. Meine Highlights würde aber Freitag und Samstag auf mich zukommen und ich war sehr aufgeregt.