Noragami Vol. 1 – Ein streunender Gott und sein Gotteswerkzeug

Copyright KSM

Ein Gott ohne Anhänger, Action und ein Mädchen, perfekte Mischung, oder? Aber kann Noragami auch überzeugen?

 

Worum geht’s?

Yato ist ein NORAGAMI: Ein „streunender Gott“ in einem alten Trainingsanzug und obdachlos. Sogar sein „Gotteswerkzeug“ hat keinen Bock mehr und kündigt. Aber Yato hat Großes vor: Er will zum mächtigsten aller Götter werden und sich einen eigenen Tempel bauen. Um dieses Ziel zu erreichen, nimmt er für jeweils fünf Yen Aufträge aller Art an. Hiyori ist eine Tochter aus gutem Haus, die heimlich auf „Martial Arts“ steht. Als sie auf dem Schulweg zufällig beobachtet, wie Yato auf einer belebten Straße versucht eine kleine Katze zu fangen, schreitet sie mutig ein dumm an der Sache ist nur, dass sie dabei selbst vom Bus erfasst und angefahren wird. Durch den Unfall wird sie zu einem Mischwesen halb Mensch, halb Geist. Yato verspricht ihr, sie aus diesem Dilemma zu befreien. Doch vorher braucht Yato erstmal ein neues Gotteswerkzeug.

Schuber & Extras

Bevor ich zur Handlung komme möchte ich euch gerne etwas über dieses Produkt selber sagen. Das ganze ist Digipack, die Hülle ist im Bookformat und hat einen Transparentschuber der ein wenig weiß gehalten ist, dort zeichnet sich auf der Rückseite Hiyori ab. Die Hülle ist sehr schlicht gehalten aber dadurch wirkt das ganze sehr elegant wie ich finde. Das Digipack ist hochwertig verarbeitet und hat eine kleine Tasche, dort ist das Booklet und die 5 Yen Münze verstaut. In dem Booklet werden die Charaktere vorgestellt, so wie einige Skizzen der Character Design Gagfaces (ich liebe es und kann mich da wirklich nicht satt sehen). Außerdem ist in dem Booklet noch ein Episondenführer so wie ein Interview und Kommentare von Regisseur Tamura Koutarou zum Nachlesen abgedruckt. Viele Extras minimalistisch verpackt. Eine wirklich tolle Umsetzung. Durch die transparente Dischalterung konnte KSM auch hinter der Blu-ray noch ein schickes Bild verstecken. Nimmt man die Blu-ray raus, sieht man dort Yato und Yukine.

 

 

Bildergalerie: Es ist eine tolle Auswahl an Bildern, aber ich finde es schade das diese nicht mit Musik hinterlegt sind. Das würde dem ganzen ein wenig mehr Charme geben. Außerdem finde ich es irgendwie nicht gut gelöst, dass die Bilder nicht dasselbe Format haben wie der Anime, sondern kleiner angezeigt werden.

Zum Anime:

Yato. Gott oder Schmarotzer? Man weiß es nicht. Yato scheint ein Versager zu sein aber mit der Zeit merkt man das er doch ein großes Herz hat, auch wenn er dies nicht zugibt. Ich finde die Charaktere wirklich toll. Es ist mal ein Anime einer ganz besonderen Art. Auch Yukine ist charismatisch und bringt wirklich Stimmung hinein. Eine vielversprechende Handlung die süchtig macht. Ein Anime zum Lachen, weinen und seufzen.

Die Animation gefällt mir sehr gut. Es wirkt sehr düster und ist wirklich passend zu der Geschichte. Tamura Koutaro, der Regisseur, hat wirklich es wirklich super umgesetzt dem Manga leben einzuhauchen.

Der Zeichenstil ist durch die vielen Emotionen die in den Gesichtern der Charaktere widerspiegeln, wirklich besonders. Ich liebe diese Gagfaces und kann da einfach nicht genug von bekommen.

Die Synchronisation gefällt mir sehr gut. Die Stimmen passen doch sehr gut und ich finde das es sich auch sehr natürlich anhört und nicht so, als ob es vorgelesen wird, die Synchronsprecher haben sich wirklich Mühe gegeben. Vor allem Asad Schwartz hat mich ganz und gar als Yato überzeugt.

Die japanischen Sprecher sind auch sehr passend ausgewählt und ich mag sie sehr und die Untertitel sind auch sehr gut übersetzt worden.

Opening Song Hello Sleepwalkers – Goya No Machiawabe: Das Opening von Hello Sleepwalkers ist echt toll das Lied ist ein wahrer Ohrwurm und hat wirklich viel Pep. Auch das Video ist echt klasse und man bekommt eine gute Darstellung der verschiedenen Charaktere, ich mag es auch sehr, dass dieses Video überwiegend schwarz – weiß ist und nur die Hauptmerkmale der Charaktere in Farbe dargestellt werden, dadurch wirkt das ganze irgendwie noch besser.

Ending Song Tia – Heart Realize: Das Ending ist wie bei den meisten Animes ein wenig ruhiger als das Opening aber da man bei diesem Anime eine Achterbahnfahrt mitmacht, ist es wirklich passend um wieder herunterzukommen. Ich muss sagen das es eine tolle Auswahl war und ich liebe es einfach. Auch Tia hat eine wundervolle Stimme und einen wundervollen Sound, der dem Song richtige Tiefe verleiht. Das Video ist wunderschön. Auch hier wirkt es eher düster, ist aber nicht schwarz – weiß, trotzdem sind einzelne Farbakzente gesetzt worden.

 

Infos

Titel: Noragami
Original Titel: Noragami
Untertitel der Serie:
Basierend auf: den gleichnamigen Manga von Adachitoka
Animationsstudio: Bones
Deutsches Studio: KSM
Regie: Kōtarō Tamura
Character Design: Toshihiro Kawamoto
Künstlerische Leitung: Kazuo Nagai
Erstausstrahlung: 2014
Staffeln:2

Infos zu DVD/BluRay

Titel: Noragami
Publisher: KSM
FSK: 12
Laufzeit: 146 Minuten
Tonformat: Deutsch (DTS-HD MA 5.1) Japanisch (DTS-HD MA 2.0)
Bildformat: 16:9, 1.78:1
Sprache: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Veröffentlichung: 19.10.2015
Preis: 39,99€
Extras: Opening- und Ending Songs (Textless), TV Spots und Promotion Videos, Trailer, Bildergalerie, Booklet, 5 Yen Münze
Volume: 1 von 2

94%
Awesome

Fazit

Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass ich es wirklich nicht bereue, dass ich diesen Anime auf der Animagic letztes Jahr gekauft habe, meine Freundin Maike hat wirklich recht das dieser Anime besonders ist. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung. Noragami Aragoto Vol. 1 ist übringens heute erschienen. Die Münze, die im Vol. 1 mit drin war, ist auch wirklich ein Highlight. Eigentlich zu schade um sie darin liegen zulassen, aber ich habe Angst sie zu verlieren, wenn ich diese am Lederband um Arm oder Hals trage.

  • Story
  • Charaktere
  • Animation
  • Synchronisation
  • Soundtrack