God Eater Vol. 1 – Rette die Welt

Hol dein God Arc und werde zum God Eater!!

Der Anime God Eater basiert auf ein Videospiel und ist im August 2016 bei KSM Anime hier in Deutschland erschienen. Insgesamt gibt es 13 Episoden.

God Eater Cover
©KSM

Die beiden extra Episoden sind sehr aufschlussreich und spielen vor dem eigentlichen Anime und bilden sozusagen die Vorgeschichte. Die Episoden kann man sich also entweder vor dem eigentlichen Anime ansehen, oder auch zwischendurch mal.

Der Opening Song “OLDCODEX – FEED A” von OLDCODEX ist echt toll das Lied ist ein wahrer Ohrwurm. Auch das Video ist echt klasse und lässt einen einblick in weitere Folgen. Das Ending Song “Shiina feat.naomi – Kouhaichi” ist wie bei den meisten Anime ein wenig ruhiger als das Opening aber gefällt mir auch sehr gut. Ich muss sagen das es eine tolle Auswahl war. Auch Shiina Feat.Naomi hat eine wundervolle Stimme und einen wundervollen Sound, der dem Song richtige Tiefe verleiht.

 

God Eater Szenenbild 4
©KSM

Die Geschichte spielt in Japan 2071. Aragami haben die Welt übernommen und einen Großteil dieser zerstört. Aber die Organisation Fenrir hat es sich zur Aufgabe gemacht diese Aragami zu zerstören. Dafür werden Kämpfer ausgebildet, diese nennt man God Eater. Aus den Zellen der Aragami werden spezielle Waffen für den Kampf hergestellt, sogenannte God Arcs. Diese sind das A&O in dieser Welt, ohne diese Schaffen es die Spezialeinheiten nicht die Aragami zu vernichten. Diese Waffen, sind über lebenswichtig.

God Eater Szenenbild 1
©KSM

Die Charaktere sind sehr gut ausgereift. Es gibt viele Spannungen und Regeln werden gebrochen, aber schaffen sie es eine Einheit zu werden? Ihr könnt gespannt sein. Lenka ist nu bei der Spezialeinheit und muss erstmal trainieren, aber es ist alles in Gefahr. Lenka ist kein Mensch der groß nachdenkt. Er handelt. Das macht ihn sehr sympatisch. Lenka möchte helfen und das böse besiegen. Um jeden Preis. Zu den älteren God Eatern kann man auch einiges in den oben genannten Extra Episoden erfahren. Aber lasst euch selbst von Lenka und Co verzaubern.

God Eater Szenenbild 5
©KSM

Die ersten fünf Folgen sind eine passende Einleitung in die Welt und Regeln aber auch nicht zu flach und zu trocken. Man ist direkt mittendrin und wird man voll Reinkatapultiert. Die Animation selbst stockt leider ab und an und dadurch wirkt der Anime weniger flüssig. Das fällt zwar kaum auf aber bei genauerem hinsehen merkt man es. Es wirkt sehr Düster und ist wirklich passend zu der Geschichte. Der Zeichenstil ist Wahnsinn. Vor allem ist dieser Zeichenstil mal was anderes, die Outlines sind nicht wie üblich sichtbar, sonder wirklich so minimal, das sie kaum bis gar nicht sichtbar sind, dadurch wirkt das ganze viel realistischer. Dank CGI.

Die Synchronisation gefällt mir sehr gut. Die Stimmen passen doch sehr gut und ich finde das es sich auch sehr natürlich anhört und nicht so, als ob es vorgelesen wird, die Synchronsprecher haben sich wirklich Mühe gegeben. Die japanischen Sprecher sind auch sehr passend ausgewählt.

God Eater Szenenbild 2
©KSM

Infos zu DVD/BluRay

Titel: God Eater
Publisher: KSM
FSK: 12
Laufzeit: 120 Min.
Tonformat: Deutsch (DTS-HD MA 5.1), Japanisch (DTS-HD MA 2.0)
Bildformat: 16:9, 1,78:1 (1920x1080p)
Sprache: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Veröffentlichung: 30.08.2016
Preis: 36,99€
Extras: Extra Episoden 00 und 01, Opening- und Ending-Song, Trailer, Bildergalerie, Sammelschuber
Volume: 1 von 3

Infos

Titel: God Eater
Original Titel: God Eater
Basierend auf: Videospiel
Animationsstudio:
Deutsches Studio: KSM
Regie: Takayuki Hirao
Musik: Gō Shiina
Character Design: Keita Shimizu
Künstlerische Leitung: Masaru Yanaka
Erstausstrahlung: 2015

82%
Macht Neugierig

Fazit

Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass mich der Anime God Eater wirklich neugierig gemacht hat. Er ist sehr komplex und vielschichtig. Sowas mag ich sehr. Auch der Zeichenstil spricht wirklich sehr für sich und begeistert mich am meisten. Den Schuber (und die Qualität dessen) kann ich nicht bewerten.

  • Story
  • Charaktere
  • Animation
  • Synchronisation
  • Zeichenstil